EMDR und Brainspotting

Wenn REDEN nicht mehr ausreicht…

Im Coaching frage ich Sie, um Erkenntnisse und Perspektivwechsel zu fördern und es Ihnen möglich zu machen, Ihr Lebensdrehbuch in eines umzuschreiben, dass Ihnen und Ihren Vorstellungen von sich selbst entspricht. Wenn reden nicht mehr ausreicht, weil Traumata den Weg zur Veränderung blockieren, setze ich gerne im Coaching EMDR und Brainspotting ein.

EMDR steht für „Eye Movement Desensitization and Reprocessing“, auf Deutsch Desensibilisierung und Neubearbeitung mit Augenbewegungen. Es ist eine Methode, die ursprünglich aus der Traumatherapie kommt zur Behandlung von posttraumatischem Stress.
EMDR wird erfolgreich im Ressourcen-Coaching eingesetzt: So werden Kreativität, Selbstbewusstsein und Leistungsvermögen nachhaltig positiv beeinflusst.
Mit EMDR wird eine beschleunigte Verarbeitung belastender Erinnerungen ermöglicht und eine kognitive Umstrukturierung, d.h. eine Neubewertung des Erlebten sowie eine veränderte Einstellung zu sich selbst und den eigenen Ressourcen möglich.
Auch wird EMDR bei bevorstehenden negativen Erwartungshaltungen, wie sie bei Vorstellungsgespräch, Konfliktgespräch oder anderen Zukunftsereignissen vorkommen kann, erfolgreich eingesetzt.
Gemeinsam besprechen wir, ob Sie eine noch bestehende Verletzung oder kommende Ereignisse im Coaching-Prozess über EMDR bearbeiten möchten oder auch die Brainspotting-Methode in Frage kommen könnte.
Brainspotting ist die Weiterentwicklung von EMDR und ein neuer Ansatz zur direkten Verarbeitung emotional belastender Erlebnisse.
Die Kompetenz des Gehirns zur Verarbeitung wird durch Brainspotting unterstützt und zählt zu den schneller wirksamen Methoden. Bitte sprechen Sie mich auf die Unterschiede und Möglichkeiten an.

Beide Verfahren sind im Coaching hilfreich bei:

– Emotionalen Traumata durch alte Verletzungen, wie Kränkungen und Abwertungen,
aber auch aktuelles Erleben wie Mobbing, Selbstabwertung im Beruf u.v.m.
– Ängste: Prüfungsangst, Lampenfieber, Angst vor Autorität, Sprechen vor einer Gruppe
– Körperreaktionen unter Stress; wie Stottern; Zittern und andere somatische Reaktionen –
– Blockaden, wie Lernstörungen, Kreativitäts- und Leistungsblockaden

Für Führungskräfte…

-Seite im Aufbau, Ergänzungen-